Back-Factory-Shopumsatz: über eine Million Euro

Beim Franchise-System Back-Factory freuen sich sieben Franchise-Partner über Preise und Auszeichnungen. Als Systempartnerin des Jahres wurde Karin Arslani aus Berlin ausgezeichnet. Top-News: Der durchschnittliche Bruttoumsatz pro Back-Factory-Store lag jetzt erstmals bei über einer Million Euro. Die große Herausforderung ist jedoch das Finden neuer Standorte und neuer Franchise-Partner.

Arslani übernahm den ersten Store im Jahr 2013 als Pächterin, den zweiten 2017. Mit diesem verbindet sie ein ganz besonderes Verhältnis, da er auf dem Weg zu ihrer alten Arbeitsstelle liegt und sie sich hier selbst regelmäßig mit Kaffee und Brötchen versorgt hat. Hier ist ihr Interesse und ihre Begeisterung als Franchise-Partnerin für das Unternehmen Back-Factory entstanden. Mit viel Engagement ist es ihr gelungen, den in Schieflage geratenen Store wieder erfolgreich zu machen. „Die Zentrale hat mich dabei ganz wunderbar unterstützt, zum Beispiel bei der Renovierung“, erklärt Arslani. Der große Erfolg ihres zweiten Stores ist aber vor allem ihrem Einsatz und ihren Erfahrungen zu verdanken, die sie aus ihrem ersten mitgebracht hat. „In beiden Stores zeigt sich jeden Tag, dass hier Menschen arbeiten, die ihre Arbeit lieben, dafür verdient Karin Arslani unseren Dank und unsere Anerkennung“, erklärte Peter Gabler, Geschäftsführer der Backfactory GmbH.

Für langjährige und vertrauensvolle Partnerschaften wurden ebenfalls fünf Systempartner geehrt, die ihre Stores seit zehn bzw. fünfzehn Jahren erfolgreich führen.

2002 gegründet, ist Back-Factory mit Sitz in Hamburg der Snack-Profi für Backwaren und zählt laut der Wirtschaftsfachzeitschrift food-service zu den Top 15 Unternehmen im Gastronomiebereich Quickservice. Die Standorte werden mehrheitlich von Franchise-Partnern geführt. Back-Factory ist eine Tochtergesellschaft der Großbäckerei Harry-Brot GmbH.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.