“Meine damaligen Ziele habe ich übertroffen”

Warum haben Sie sich für Town & Country Haus entschieden?
Das Thema Franchising war mir schon aus meinem Studium bekannt. Nachdem ich viele Jahre in mittelständischen Konzernen tätig war, wollte ich mich beruflich verändern. Ich habe dann gezielt nach einer Möglichkeit gesucht, mich selbstständig zu machen – und bin schließlich auf Town & Country Haus gestoßen. Das Konzept hat mich von Anfang an total begeistert.

Was waren die größten Hürden auf dem Weg zum eigenen Unternehmen?
Als Quereinsteiger habe ich gewissermaßen Neuland betreten und musste viele Dinge neu lernen. In der Anfangsphase gab es deshalb eine gewisse Unsicherheit. Man fragt sich dann, ob man wirklich alle Fähigkeiten mitbringt. Schließlich war ich vorher im B2B-Bereich tätig – und hatte keine Erfahrung im Umgang mit Endverbrauchern. Diese Zweifel haben sich dann aber schnell aufgelöst.

Was schätzen Sie an Franchise?
Franchise kann einen vergleichsweise sicheren Weg in die Selbstständigkeit ermöglichen. Es gibt in Deutschland über 1.000 Franchise-Systeme und damit eine große Auswahl. Wichtig ist, dass man sich vorher informiert und sämtliche Möglichkeiten nutzt, sich von einem Konzept zu überzeugen. Das habe ich auch so gemacht. Dazu gehört, dass man sich mit dem Konzept und dem Markt auseinandersetzt und prüft, wie hoch die Nachfrage nach dem Produkt ist.
Man kann sich aber auch mit bestehenden Franchise-Partnern unterhalten. Sie sind schließlich der Beweis, ob man mit einem Konzept tatsächlich erfolgreich sein kann.

Was ist die wichtigste Aufgabe für Sie als Geschäftsführer?
Ganz klar: Hinter unserem Erfolg steht ein starkes Team. Am wichtigsten ist es deshalb, gute Mitarbeiter zu suchen und zu gewinnen. Meine Aufgabe ist es, diese zu fördern, ihnen zu vertrauen und ihnen Freiheiten zu geben. Und dabei habe ich auch eine Vorbild-Funktion: Das Streben nach höchster Qualität und Kundenzufriedenheit.

Wie sind die Verdienstaussichten als Franchise-Unternehmer?
Ich erinnere mich noch gut an die Gespräche mit Frau Dawo, die mich vor Unterzeichnung des Lizenzvertrags nach meinen finanziellen Zielen gefragt hatte. Heute schmunzeln wir immer etwas darüber … Meine damaligen Ziele wurden nicht nur erreicht, sondern sogar übertrofen. Ich weiß, dass man mit Town & Country Haus überdurchschnittliche Margen und Deckungsbeiträge erzielen kann, die weit über dem Branchendurchschnitt liegen. Und das bei einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis für unsere Kunden!

Welche Ziele haben Sie?
Viele Ziele, die ich als Unternehmer erreichen wollte, habe ich bereits erreicht. Das macht mich glücklich. In den nächsten Jahren möchte ich mein Geschäft so noch weiter betreiben und es dann – auch mit Blick auf meine Mitarbeiter – gerne in andere Hände übergeben, die es weiterführen.

Über 300 Bauherren hat Gerhard Schüring schon geholfen, sich den Traum von den eigenen vier Wänden zu erfüllen. Vor 15 Jahren hat der Diplom-Betriebswirt sich für eine Lizenz-Partnerschaft mit Town & Country Haus entschieden. Heute zählt der Quereinsteiger in seiner Region längst zu den Marktführern unter den Hausanbietern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.