Neues von Ex-DFV-Chef Torben Leif Brodersen

Torben Leif Brodersen beim BDSH

Der beim Deutschen Franchise Verband (DFV) unlängst geschasste Hauptgeschäftsführer setzt seine Verbandskarriere nun beim frisch gegründeten Bundesverband für das Solarhandwerk (BDSH) fort. Steigbügelhalter beim Comeback von Torben Leif Brodersen ist der Franchisegeber von enerix: Peter Knuth, zugleich Vorsitzender des BDSH. Ziel des neuen Verbandes sei es, die Interessen des Solarhandwerks zu bündeln und im politischen Umfeld einfließen zu lassen. „Wir wollen dem Solarhandwerk eine Stimme in Berlin geben und bei den politischen Entscheidungen unterstützend mitwirken“, so Peter Knuth. Bild: Oben v.r.n.l.: Dr. Christian Metje (Dr. Metje), Gerhard Cunze (ADLER Solar), Tobias Döpkens (ADLER Solar), Torben Leif Brodersen (BDSH),Unten v.r.n.l.: Peter Knuth (enerix), Anja Peters (Schoenergie), Erik Schöller
(Schoenergie),Wolfgang Kempfle (ESS Kempfle) Nicht im Bild: Rainer Walter-Helk (Innotech Solar), Johannes Gross (WIRSOL)

Brodersen: Interessen versus Entscheidungsträger der Politik vertreten


Zur Gründung haben sich Unternehmen zusammengeschlossen, die zum Teil schon über 20 Jahre in der Branche aktiv sind. Der Verband will regionale Handwerksbetriebe motivieren, die bereits seit Jahren aktiv sind, Mitglied zu werden. Der BDSH vertritt laut seinem Credo die Interessen der Solarteure gegenüber politischen Entscheidungsträgern auf Bundes- und Landesebene. Er setzt sich für eine stärkere Förderung und Unterstützung von Solartechnologien in Deutschland ein. Darüber hinaus wirbt der BDSH für die Schaffung eines eigenen Berufsbildes für Solarteure. Dies erfolgt vor dem Hintergrund steigender Anforderungen an eine sachgemäße Planung und Installation von PV-Anlagen. Der Ausbildungsberuf soll eine Mischung aus Elektriker, Dachhandwerker und Heizungsbauer umfassen.
Der BDSH setzt sich zudem für Standards und Richtlinien für die professionelle, nachhaltige und qualitativ hochwertige Planung, Installation und Wartung von PV-Anlagen über die Mitgliedsunternehmen ein. Ein Qualitätssiegel, das in den nächsten Monaten entwickelt wird, soll Endkunden Orientierung bieten. Zertifizierte Mitgliedsunternehmen können sich damit von unseriösen Anbietern abheben. Bleibt nur zu hoffen, dass auch der frische Verbandsmanager die Erwartungen erfüllt und nicht wie beim DFV über seine Spesenabrechnungen stolpert. Für alle Fälle bleibt ihm seine Agentur Waldhorn als Rückhalt bei jeglicher Unbill.

Über den BDSH:

Der Bundesverband des Solarhandwerks e.V. wurde im April 2024 in Berlin gegründet und
setzt sich für hohe Qualitätsstandards in der Solarbranche ein. Der Verhaltenskodex des
Verbands verweist alle Mitglieder darauf, dass sie im Rahmen festgelegter Standards arbeiten,
wodurch sowohl die einzelnen Mitglieder als auch die Endkunden und Dienstleister (u.a.
Banken, Versicherungen etc.) abgesichert werden. Die Gründungsmitglieder sind: ADLER
Solar, Dr. Metje Green Energy Projects, enerix, ESS Kempfle, Innotech Solar, Schoenergie &
WIRSOL. https://www.bdsh.solar/


Weitere Beiträge

Nach oben scrollen