„Franchise-light“ bei Solamento-Travel

Nitsche Sascha Solamento

Für die „Solamento Travel Stores“ will Sascha Nitsche vor allem Reisebüroinhaber gewinnen, die bisher eigenständig und kettenlos arbeiteten oder sich komplett neu orientieren möchten. Auch mobilen Beratern soll das Konzept den Weg in den stationären Vertrieb ebnen, so schreibt der online-Dienst Reisevor9.de.

Bereits im Oktober hatte Nitsche den Start seines stationären Konzepts angekündigt. Nun hat er dafür eine GmbH namens Solasolution gegründet. Das neue Travel-Concept-Store-Modell versteht sich als Marken- und Lizenzmodell und weniger als klassisches Franchise-Produkt.

“Wir planen ein Franchise light”, sagt Nitsche. Zielgruppen für das Konzept sind sowohl Einzel-Reisebüros als auch Unternehmensgründer. Die Filialsteuerung erfolgt über das Myjack-System von Bewotec. Für die potenziellen Partner soll der Einstieg kostengünstig sein, verspricht der findige Vertriebsprofi.

Zwei Ausstattungslinien

“Wir liefern Marke, Design, Ideen, Verwaltung, Marketing und Support”, kündigt der Solamento-Chef an. Damit könnten die Reiseprofis “optimiert und zeitgemäß Reisen verkaufen”. Auch eigene Reisen könnten über die Veranstaltermarke Solaselect Travel mit individueller Marge produziert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.