VALORA schnappt auch kleine Fische

Frittenwerk aus Düsseldorf im Franchise

Nach der Übernahme von Back-Factory ist der Schweizer Franchise-Konzern VALORA bei der Suche nach aufstrebenden Fastfood-Franchiser abermals fündig geworden. Per Juli 2022 soll die Übernahme des Düsseldorfer Start-up´s Frittenwerk in trockenen Tüchern sein. Das Pommes-Konzept Frittenwerk wurde Ende 2014 in Düsseldorf von Mateo Skendo, Keydi Skendo und Mey Nguyen gegründet. Das Trio bleibt an Bord und hegt die Hoffnung aller Gründer: „Wir werden beide von der Partnerschaft profitieren.”

Valora plant bis 2025 eine Verdopplung der bislang 27 Standorte im Dreieck Köln- Hamburg-Berlin zählenden Franchise-Kette. Das Frittenwerk fokussiert sich seit dem Start auf den kanadischen Imbiss-Klassikers Poutine, auf der Speisekarte dreht sich alles um ausgefallene Frittengerichte.

VALORA im Profil

Valora führt ein Netzwerk von rund 2800 Convenience- und Food-Service-Verkaufsstellen an Hochfrequenzlagen in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Luxemburg, den Niederlanden und Frankreich. Täglich besuchen über eine Million Kunden die kleinflächigen, gut positionierten Shops in den von der Tageszeitung bis zur Bretzel eilige Kunden nahezu alles für unterwegs finden.

  • k kiosk,
  • Brezelkönig,
  • BackWerk,
  • Back-Factory
  • Ditsch,
  • Press & Books,
  • avec,
  • Caffè Spe
  • ttacolo
  • ok.

Zwei Drittel der Läden betreiben selbständige Franchise-Partner, die übrigen sind Filialen.

Das Unternehmen erzielt jährlich einen Außenumsatz von über CHF 2.7 Mrd. Der Hauptsitz befindet sich in Muttenz, Schweiz. Die Namenaktien der Valora Holding AG (VALN) werden an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange gehandelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.