Langnese Happiness Station: Gelatista uns Eiszauberei

Mit Fokus auf die Langnese-Markenwelt plant Unilever sein neues Franchise- Eis-Shop-Konzept „Langnese Happiness Station“. Das Projekt soll an ausgewählten stark frequentierten Standorten wie Shopping-Centern oder Bahnhöfen multipliziert werden. Für 2011sind bereits 50 Stationen geplant.

Dove Spas, Knorr Suppenküchen und Lipton Teebars, Franchise-System der Zukunft? Sicher keine Träumerei mehr von Unilever Chairman Harry Brouwer, sondern greifbare Realität im niederländisch-britischen Konzern. Denn in der Deutschlandzentrale an der Elbe in Hamburg, zugleich als Unilever D-A-CH mit verantwortlich für Österreich und Schweiz, tüfteln die Mannen um Franchise-Manager Olaf Lange bereits ziemlich konkret am neuen Franchise-System Langnese Happiness Station. „Bereits in diesem Jahr wollen wir mit 50 Outlets am Markt präsent sein“, verkündet der Unilever Manager stolz.

Spricht man mit den Verantwortlichen des Hauses, bemerkt man sofort, mit welcher Begeisterung es dort voran geht. Von Glückseligkeit und Eiskultur wird da geschwärmt. Die Argumente für den Erfolg des Konzepts sind denn auch absolut überzeugend: Mit den starken Marken Magnum, Cornetto, Cremissimo, Solero und Swirl, haben die Hamburger allerdings ein Pfund in der Hand, das Seinesgleichen am Markt sucht. „Create-Your-Own“ lautet das Credo der neuen Geschäftsidee: Vor den Augen der Kunden werden Softeis, Kugeleis, Smoothies und Magnum-‚Rohlinge‘ mit einer Vielzahl an unterschiedlichen Toppings und Saucen gemixt.

Zwiti: „Your Brands – Your Way“

René Burghard, Franchise-Nehmer der ersten Stunde in Hamburg, kann bereits ein Hohelied auf das Markenkonzept singen: „Es macht einfach Spaß, wenn die Kunden sich ihr frisches Magnum selbst zubereiten lassen!“ Eisgenuss wird hier zum Show-Cooking. Der Erfolg des Shopkonzepts Langnese Happiness Station beruht auf der Zauberformel
„Your Brands – Your Way“. Der Kunde hat die Wahl, selbst zu entscheiden, welches Eis er mit welcher Kombination aus Nüssen, Früchten, Schokolade und – oder weiteren Zutaten in seinem Eisbecher haben möchte – und kann sich seine individuellen, persönlichen Langnese
Eiskreationen in der Happiness Station zubereiten lassen. Insgesamt sind ca. 15.000
verschiedene Varianten möglich.

Wer in Shopping-Centern, Bahnhöfen oder Flughäfen unterwegs ist, wird oft vergeblich nach den großen Eiscrememarken des Weltmarktführers Unilever gesucht haben. Das jetzt vehement zu ändern, haben sich Olaf Lange und das neue Franchising Department innerhalb des Out-of-Home-Geschäfts endgültig vorgenommen. Neun neue Langnese Happiness Stationen stehen für den erfolgreichen Neubeginn, hinzu kommen noch fünf ältere Swirls Shops, die aber noch in Langnese Happiness Stations umgewandelt werden sollen. Die erste Station wurde im Oktobjuli 2009 im Ring Center Berlin-Friedrichshain eröffnet und die jüngste jetzt in den City-Arkaden in Wuppertal. Alle strahlen im Rot und Weiß der Marke Langnese und setzen auf vertraute Designelemente, die beim Verbraucher positive Erinnerungen wecken.

Die Langnese Happiness Stationen lösen die Swirls Shops ab. „Swirls mit Softeis und frischen Früchten war ein Konzept, das wir rechtlich nicht schützen konnten“, erklärt Olaf Lange, Leiter des Franchise-Teams. „Im neuen Konzept sind bekannte Marken aus dem Impulseis- und Hauspackungsportfolio integriert: Magnum, Solero, Cornetto und Cremissimo
– diese Marken kann der Konsument auf eine neue Art und Weise erleben.“

Zwiti: „Auf Deine Art“

Neben der Softeismarke Swirl, die mit frischen Früchten und Toppings kombiniert wird, stehen frische Solero-Smoothies aus einem selbstgewählten Früchtemix und Mango-Sorbet zur Wahl. Ebenso besteht die Möglichkeit, sich ein Cornetto zur Abwechslung einmal ganz „auf Deine Art“ zusammenstellen zu lassen. Eine weitere Besonderheit sind die erfolgreich eingeführten Magnum-Rohlinge (Vanilleeis am Stiel ohne Schokoladenüberzug), die ebenfalls ganz nach Kundenwunsch vor den Augen der Eisliebhaber mit Schokolade, Nüssen oder Mandeln überzogen werden. Eine zentrale Rolle spielt dabei der Gelatista, der dank speziellen Trainings die Handwerkskunst der Eiskreation beherrscht. In Deutschland noch sehr neu ist das raffinierte Konzept des sogenannten „Cold Stones“: Auf einer gekühlten Marmorplatte werden zwei verschiedene Sorten Cremissimo und vier Toppings miteinander gemixt und anschließend als Eiskugel serviert.

Zwiti: Kontinuierliches Umsatzwachstum

Die Umsetzung der Basis-Idee existiert bereits seit 2003 (ehemals „Langnese Swirls“). Seither verzeichnen die Outlets in Kiel, Hamburg, Hannover, der Rhein-Ruhr-Region, Berlin und Neubrandenburg ein kontinuierliches Umsatzwachstum. „Mit der Happiness Station bauen wir auf drei gesellschaftlichen Trends auf: Individualismus, Frische und Entertainment“, erklärt Olaf Lange. Er setzt darauf, mit dem neuen Konzept einen „Dreiklang“ zu schaffen: den Konsumenten mit Produkten und Service zufriedenzustellen, dem Franchisenehmer eine gute Chance zum Verdienst des Lebensunterhaltes zu bieten und für Unilever die gesetzten Wachstumsziele zu erreichen.

2011 sollen deutschlandweit ca. 50 neue Stores eröffnen; zudem wird es in Irland, den Niederlanden und Portugal „Pilot“-Shops geben. Für die neuen Standorte stehen drei unterschiedliche Module zur Auswahl: Express (6 qm), Island (8-12 qm) und Shop (20-30 qm).
In den nächsten fünf Jahren ist eine massive Expansion per Franchising geplant. „Wir suchen vorrangig in Hochfrequenzlagen wie Shoppingcentern, Bahnhöfen und an Flughäfen. Aus Erfahrung wissen wir, dass diese Standorte für die Langnese Happiness Stations Erfolg versprechend sind.“, so der Verkaufsdirektor Franchising Olaf Lange.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.