Schwergewicht im Franchise-Ring

Was der neue Europachef von C&A bei REWE, ALDI und als Franchisenehmer von Yves Rocher gelernt hat: Seit August 2018 ist Alain Caparros neuer Europa-Chef des Familienunternehmens Brenninkmeijers – bestens unter der Marke C&A bekannt. Seine Karriere startete er als Franchisenehmer von Yves Rocher in Hannover. Über ALDI und Bon Appetétit kam er zu REWE. Elf Jahre lang führte der smarte Kämpfer und Workalcoholic den zweitgrößten Lebensmittelhändler in Deutschland. Für eine „Ära des Erfolgs“ unter seiner Ägide dankte ihm Aufsichtsratschef Erich Stockhausen bei seinem Abschied. Die 1927 in Köln gegründete Genossenschaft machte vorletztes Jahr 54 Milliarden Euro Umsatz als Gruppe (Rewe, Penny, toom, DER Touristik). Beim Wachstumstempo hängt der Branchenzweite den Marktführer Edeka ab. Als Turbo in der Expansion erwies sich das von Caparros aus eigner Erfahrung favorisierte Franchising. Zusätzlich zum bewährten REWE-Partnerschaftsmodell mit einer Kapitalbeteiligung des Konzerns, besteht für Interessenten die Möglichkeit einer hundertprozentigen Selbständigkeit. Das Modell „Kaufmann/-frau ohne REWE Beteiligung“ ist vergleichbar mit einem Franchise-Modell. Die Weichen für die Zukunft sind also auf Franchise gestellt. Kein Wunder, denn als Franchisenehmer von Yves Rocher startete Caparros seine erstaunliche Karriere.
Prestigeerfolg im Testosteronkrieg der Häuptlinge
Der Wechsel von der REWE-Spitze zu C&A kam überraschend, da Caparros kurz davor noch seinen größten Prestige-Erfolg erzielen konnte. Beim Feilschen um die Filialen von Kaiser’s Tengelmann saß er mit den Schwergewichten im Handel, Tengelmann-Chef Erivan Haub und Edeka-Chef Markus Mosa, an einem Tisch. Im „Testosteronkrieg der Häuptlinge“ (Caparros) obsiegte letztlich der gewiefte Franzose. Die attraktiven 64 Tengelmann-Filialen in Berlin übernahmen die Kölner und nicht die Hamburger. Mit seinem taktischen Geschick, einer Prise Charme sowie Härte in der Sache – „Der Handel ist kein Ponyhof“ – entschied Caparros die Partie für sich. Mit diesem Meisterstück im Gerangel der Giganten um die besten Standorte im Einzelhandel empfahl er sich offenbar auch beim verschwiegenen Clan der Brenninkmeijers, die mit der Familie des kurz nach dem Jahrhundert-Deal – Tengelmanan / Edeka / Rewe – in den Schweizer Alpen verschollenen Tengelmann-Chefs Erivan Haub trauerten.
Yves Rocher Shop mit Heike in Hannover
Im neuen Geschäftsfeld der Textilien und Mode kann der Europa-Chef von C&A an seine Erfahrungen in der Schönheitsbranche zu Beginn seiner Handels-Karriere anknüpfen. Seit 1977 gibt es in Deutschland die ersten Yves Rocher-Schönheitsfachgeschäfte“, die seit 1981 im Franchise-System geführt werden. mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.