Felix Austria!

Ueberbrueckungshilfe

Franchise-Systeme trotz Corona auf Expansionskurs: Durch den Einstieg in ein Franchise-System ergeben sich viele Vorteile, wenn man sich für den Weg in die Selbständigkeit entscheidet. Wahrscheinlich ist dies mit ein Grund, warum Franchise-Systeme trotz Krise auf Expansionskurs sind und neue Partner rekrutieren. Ein Trend, der vermutlich über 30 Prozent der bestehenden Franchise-Partner mancher Franchise-Systeme wegen Corona-Insolvenz zurücklässt.

Der Österreichische Franchise-Verband hat nach dem ersten Lockdown eine Mitgliederbefragung durchgeführt, um zu erfahren, wie es den einzelnen Franchise-Systemen in der Krise ergangen ist und was für die kommenden Monate erwartet wird. Das Ergebnis der Befragung macht deutlich, dass Franchise-Systeme vor allem in Krisenzeiten einen wesentlichen Vorteil gegenüber anderen Geschäftsmodellen haben. Der Zusammenhalt, das Netzwerk und der regelmäßige Erfahrungsaustausch haben die Franchise-Szene in den vergangenen Monaten profitieren lassen. „83% unserer Mitglieder sind auf der Suche nach neuen Partnern und bauen ihr System weiter aus. Dies zeigt den Optimismus der Szene – auch in so schwierigen Zeiten“, so Mag. Barbara Steiner, Generalsekretärin vom Österreichischen Franchise-Verband.

Der ÖFV gründet Task Force Rekrutierung

Um die Mitglieder-Systeme bestmöglich bei der Rekrutierung neuer und vor allem der richtigen Franchise-Partner zu unterstützen, hat der ÖFV die Task Force Rekrutierung gegründet. Zehn Vertreter aus Franchise-Systemen (atempo, MBE, McDonald’s, Soluto, Storebox, Unimarkt, VBC) sowie Experten aus dem Verband (IoE, Rechtsanwaltskanzlei Thum, Syncon) stellen ihr Wissen und ihre Tools zur Verfügung. Dieses gebündelte Know-how wird im Frühjahr 2021 allen Mitgliedern kostenlos zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.