Neue Gesichter beim DFV

Neue Gesichter beim DFV-Vorstand

Die Mitgliederversammlung hat den Vorstand des Deutschen Franchiseverbandes , wir berichteten ausführlich über die wechselhafte Historie des DFV, turnusgemäß neu gewählt. Im Rahmen des am 17. Mai in Berlin veranstalteten Franchise Forums wurde Kai Enders als Präsident bestätigt. Als Vizepräsidentin des Franchiseverbandes neu gewählt wurde Emma Lehner. Als Schatzmeister kehrt Alexander Mehnert in den Vorstand zurück. Im Rahmen der Mitgliederversammlung – am 16 / 17. Mai 2022 – wurde zudem bekannt gegeben, dass Torben Leif Brodersen seine Tätigkeit als Hauptgeschäftsführer des Deutschen Franchiseverbandes nach fast 20 Jahren aufgibt. Seine Aufgaben übernimmt künftig Geschäftsführer Jan Schmelzle.

Der neue DFV-Vorstand

  • Kai Enders (Engel & Völkers) an Vorstandsspitze bestätigt
  • Emma Lehner (Bodystreet) wird Vizepräsidentin
  • Alexander Mehnert (KERN) zum Schatzmeister gewählt
  • Ute Petrenko (Mail Boxes Etc.) als Vorstandsmitglied bestätigt
  • Maria Linz-Bender (Global Office) und Thomas Kiderlen (vomFASS) neu in den Vorstand gewählt

Die Abgänge: Vizepräsident Matthias Lehner (Bodystreet), Anja Roske (Nordsee), Nadine Brenner (Rainbow International) und Benjamin Dawo (Town und Country Haus) verlassen das Gremium.

„Wir freuen uns sehr über unseren neuen Vorstand, der Kontinuität, aber auch frische Einflüsse zulässt. Eine gute Kombination, um die Themen und Projekt anzugehen, die wir für die nächste Legislatur auf der Agenda haben“, kommentiert Jan Schmelzle, Geschäftsführer des Deutschen Franchiseverbandes die Vorstandswahl. „Dass das Interesse an dem Ehrenamt so hoch ist, zeigt, dass wir in den vergangenen drei herausfordernden Jahren die richtigen Themen für die Franchisepraxis besetzt und diese fokussiert vorangetrieben haben. Mit dieser Motivation und Dynamik wollen wir mit den alten und neuen Vorständen die Franchisewirtschaft auch in den nächsten Jahren prägen und aktiv gestalten.“

Besonderes Augenmerk für die kommenden drei Jahre wird darauf liegen, die Stärke und Resilienz des Geschäftsmodells Franchise konsequent zu kommunizieren, die Verbandscommunity weiter auszubauen und die gesamtwirtschaftliche Bedeutung des Franchisings zielgerichtet zu vermitteln. Nachhaltigkeit und Vielfalt werden weiter in den Fokus rücken. Auch vor dem Hintergrund der sozial-ökologischen Marktwirtschaft sowie der Diversität hat die Franchisewirtschaft großes Potential, das es weiter in die Breite dieses Wirtschaftszweiges zu tragen gilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.